Los Angeles, Kalifornien
 
 
 
Wirtschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten
 
Wüste in den Emiraten
 
Obwohl einer der kleinsten Staaten der Arabischen Halbinsel, gelten die Vereinigten Arabischen Emirate als eine der weitest entwickelten Volkswirtschaften des Nahen Ostens. Mit einem Pro - Kopf - Einkommen von annähernd 55.000 USD, sind sie ein sicheres Reiseland, das seinen Touristen alle Annehmlichkeiten nach westlichem Standard bieten kann. Das Land setzt sich aus sieben Emiraten zusammen. Die Hauptstadt ist Abu Dhabi, nach Dubai die zweitgrößte Stadt, wovon hauptsächlich in Abu Dhabi die meisten Erdöl- und Erdgasvorkommen sind. Mit diesem enormen Einkommenspotenzial unterstützt es finanziell die Emirate mit weniger Bodenschätzen.

Außerdem gibt es eine Aluminiumproduktion, die Herstellung von Zement und Düngemittel ist ebenfalls ein beachtlicher industrieller Betriebszweig. Dubai, das über keine Bodenschätze verfügt ist aber der Haupthandelsplatz der Vereinigten Arabischen Emirate. In einigen Wüstengebieten sowie dem Hadschar- Gebirge wird Landwirtschaft betrieben, die allerdings nur auf fossile Wasserreserven zur Bewässerung zurückgreifen kann. Diese Grundwasservorräte sind allerdings sehr salzhaltig, haben keine Trinkwasserqualität und daher nur endlich nutzbar. Außer Zitrusfrüchte, Datteln, etwas Gemüse und Tabak müssen alle anderen Nahrungsmittel importiert werden.

Ein sehr starker Wirtschaftsfaktor ist der Tourismus, die Ausrichtung von sportlichen Großveranstaltungen und Messen. Der Immobiliensektor profitiert von dem Verkauf von ganzen Wolkenkratzern als Wohn- oder Büroflächen an ausländische Investoren. Durch seinen Erdöl- und Erdgasreichtum sind die Vereinigten Arabischen Emirate wirtschaftlich selbst in der Lage weltweit große Investitionen in Höhe von mehreren hundert Milliarden Euro zu tätigen oder ärmere Länder, z.B. in Afrika, finanziell zu unterstützen. Dies natürlich nur um eine profitable Win - Win Situation in seinem eigenen Interesse zu erreichen.